Juwelen für die Ewigkeit

Ob ein herzförmiges Amulett aus dem Alten Ägypten, Ohrringe mit einem Amor-Bild aus dem 19. Jahrhundert oder der Verlobungsring von Kate Middleton – romantische Liebe und Eheversprechen wurden seit jeher mit Schmuckstücken bezeugt. Ein neuer Bildband zeigt die einfallsreichsten, kunstvollsten und schönsten Beispiele von der Antike bis heute.

In der Geschichte von Liebe und Ehe spielt Schmuck von der Antike bis heute eine zentrale Rolle, sei es als Liebesgeschenk oder als offizielles Zeichen für die Verbundenheit zweier Menschen. So erzählten bereits die Sumerer vor 6000 Jahren von der Halskette einer Liebesgöttin, im Mittelalter wurden Ringe und Broschen mit Gravuren verschenkt, in der Barockzeit stellten Adel und wohlhabende Kaufleute aufwendig gearbeitete Juwelen mit Liebesmotiven in bunter Emaille, Schmucksteinen und Perlen zur Schau. Die überraschendsten Formen und Materialien finden sich jedoch in den Schmuckstücken der Gegenwart. So verarbeitet Dr. Ian Thompson am King’s College Zahnzellen mit Metall.



Lesen Sie den ganzen Artikel und erfahren Sie mehr in der aktuellen Print-Ausgabe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0