She said yes! ... and so did she

Vor zwei Jahren fuhren Andrea und Jasmin

in den Hafen der Ehe ein, verbunden mit Anker-Tattoos. Wie aus einem Fasnachtsscherz flitternde Freude wurde und warum sie sich auf dem Honeymoon als Verwandte ausgeben mussten.

«Sie ist nicht mehr meine Freundin, sondern meine Frau», sagt Jasmin stolz und hält den silberglänzenden Ehering ins Licht, sodass dieser aufblitzt. «Es ist das höchste der Gefühle, sagen zu können: Ich bin verheiratet, und das ist meine Frau.» Aber alles der Reihe nach …

 

Es war dieser eine Abend vor nunmehr über sechs Jahren, an dem sie und Andrea zu derselben Geburtstagsparty eingeladen waren, als Amor seinen Pfeil abschoss. Und das mit ungeahntem Ziel, denn Andrea hatte bisher nur Beziehungen mit Männern. «Als ich Jasmin zum allerersten Mal sah, war ich geflasht und fragte mich: Was sind das bloss für ­Gedanken, die ich habe …?», erinnert sich Andrea an den alles verändernden Augenblick zurück. es durchaus, über die eine oder andere modische Marotte des anderen hinwegzusehen; dabei war es im Grunde genommen ein bestimmtes Accessoire, das sie zusammenbrachte …

 

Bilder: Alexandra Rätzer Photography



Lesen Sie den ganzen Artikel und erfahren Sie mehr in der aktuellen Print-Ausgabe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0