Unvergesslicher «One Night Dream»

In dieses besondere Hotel einzutauchen, kann auch für eine einzige Nacht ein bleibendes Erlebnis sein. Für Paare zum Beispiel mit dem «One Night Dream» – einem beliebten «Kurzurlaub für alle Sinne.» Dass es sich hier um ein Romantikangebot handelt, zeigt schon der Einstieg: Der Abend beginnt mit einem Candlelight-Bath in einer nostalgischen Doppelbadestube, in einer traumhaften Kulisse von Kerzen und Rosen. Dabei bietet sich die Gelegenheit, die Haut mit der hoteleigenen Körperlotion «Aqua Salus» mit Original Badener Thermalwasser zu nähren. Zur kulinarischen Ernährung schliesst das passende Candlelight-Bath-Menü an, angestossen von einem prickelnden Glas Prosecco. Nebst dem Gaumen kommt auch das Auge auf seine Kosten: Das Dinner wird in der Galerie im ersten Stock serviert. Wer all dies genossen hat, schläft in jedem Fall gut… ganz besonders gut aber in der Orchideen-Suite mit ihrer raumhohen Blüte. Am nächsten Morgen dann wird, nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet, sprichwörtlich der Rücken gestärkt, um gelassen wieder der Aussenwelt entgegen zu treten –mit einer entspannenden professionellen Rückenmassage.

 

Wo die Römer friedlich waren...

Schon die Römer entdeckten, dass es in Baden Schöneres und Sinnvolleres zu tun gibt, als Krieg zu führen. Sie entspannten sich hier im Bäderquartier, in dessen Herzen sich die «Blume» befindet, im friedvollen Thermalwasser. Bereits 1421 wurde das Gasthaus zur Blume erstmals schriftlich erwähnt. Und 1840 kam die besonders stimmungsvolle Erweiterung hinzu, die den Namen «Atrium-Hotel» begründete: Das südländisch anmutende Atrium, bei denen sich manche in Sevilla oder einer ähnlich herzerwärmenden Stadt wähnen, ist eine mehrere Etagen hohe Galerie mit Ganzjahres-Lichthof. Ob Apéro für eine ganze Hochzeit-Gesellschaft oder beschaulicher Ort, um seine persönliche Gedanken kreisen zu lassen, hier ist rundum alles möglich.

 

Ein Fest fürs Leben

Nebst für Hochzeiten – unter dem sinnigen Arrangement-Titel «Blumen-Bund» – ist das Atrium-Hotel Blume auch für weitere stilvolle Feste geeignet, die dem Lebenslauf eine besondere Erinnerung verleihen. Namentlich dank dem grossen Jugendstilsaal, der vom prachtvollen Deckengemälde bis zum edlen Parkett eine wahre Augenweide ist. Abgesehen von bestimmten Anlässen ist dieser Saal im Prinzip allen Gästen zugänglich. Zum Beispiel besteht in der Regel die Wahl, ob man das Frühstück hier oder in der Galerie geniessen will.

 

Von Musen geküsst

Lebensbejahende und sinnesfreudige Dekorationen zieren das Hotel in vielfältiger Weise. Am augenfälligsten von Musen geküsst ist der so genannte Damensalon. Da geriet selbst der Denkmalpfleger ins Schwärmen: «Hier zeigten Freilegungen eine qualitativ hochwertige historistische Deckenmalerei mit Medaillons und einer Blumenmalerei im Zentrum des Deckenspiegels. In der Hohlkehle sind mit Rankwerk eingefasste Medaillons mit sechs Medaillons von antiken Gottheiten und Musen angeordnet, differenziert ausgearbeitet.»

 

Auf zum handverlesenen Erlebnis!

Wo sonst erlebt man so schnell und unter dem gleichen Dach so viele Welten wie im Atrium-Hotel Blume in Baden? Durchs südländisch anmutende Atrium mit seinem üppigen Grün schlendern, zu den hauseigenen Römerbädern mit eigener Thermalquelle – spezielle Romantik-Arrangements in eigens eingelassenen Einer- und Zweierwannen – und wenige Schritte weiter zum neu-en SPA Bereich.

 

Wie im ganzen Hotel mit seiner lebensfrohen Jugendstilarchitektur und all seinen musenhaften Deckengemälden warten auch hier wunderbare Einblicke in historische Gewölbe. Die ganze Architektur ist darauf ausgelegt, dass auch in den modernen Einrichtungen stets Blickkontakt zur Geschichte hat.

 

Der SPA Bereich selbst belebt alle Sinne zusätzlich. Wer 80° Celsius mag, geniesst in der finnischen Sauna die Aufgüsse über heisse Steine. Die Biosauna setzt vielfältige Schwerpunkte mit Aufgüssen von Kräutern wie Salbei, Lavendel oder Rosmarin, die der Gastgeber persönlich gesammelt hat. Das Dampfbad wird zugleich zur Farbtherapie. Oder wie wär's mit einem Tropenregen mit Rosenduft in der Erlebnisdusche? Diese ist auch ideal, um nach der Sauna in die Tauchbeckendusche oder in den isländischen Eisnebel abzutauchen. Nicht zuletzt kann man sich bei diesen Erlebnissen auch an der passen-den Klangstimmung, wohltuenden ätherischen Ölen usw. erfreuen.

Persönlich willkommen: Die Gebrüder Silvio & Patrik Erne führen das Hotel mit herzlichem Engagement.


Atrium-Hotel Blume

Kurplatz 4

CH-5400 Baden

 

Telefon: +41 56 200 02 00

E-Mail: info@blume-baden.ch

Website: www.blume-baden.ch