CATY PELOSATO

Die allermeisten Mütter möchten ihr Baby in ihre Hochzeit einbinden. Doch stillen und heiraten gleichzeitig – das ist eine Herausforderung! Gemeinsam mit Carmen Vollenweider von Cara Wedding stöbert Wedding-Expertin Caty Pelosato die Hindernisse auf und zeigt, dass Mamis die Hochzeit mit Baby meistern können.


Mehr Kolumnen:

swiss-wedding.ch

Wedding-Expertin


Stillen, wickeln, wiegen und Ja sagen

Jedes Jahr darf ich angehende Hochzeitsplanerinnen auf ihrem Weg in diesen wunderbaren Beruf begleiten, auch Carmen Vollenweider von Cara Wedding. Sie stand während ihrer Diplomarbeit vor einem Dilemma: Es stellte sich heraus, dass ihr Brautpaar ein Baby erwartete und die Situation total unterschätzte. Die hormonellen Schwankungen, die Brautkleidwahl, die Betreuung des Babys, das Ein­planen der Stillzeit und vieles mehr stellten die Braut vor grosse Herausforderungen.

 

Carmen Vollenweider: Mir war wichtig, die Braut an ihrem Hochzeitstag so gut wie möglich zu entlasten, damit sie den Kopf frei behalten konnte. Denn eine gestresste Braut führt unweigerlich zu einem gestressten Baby, das per Dominoeffekt den Bräutigam und die gesamte Familie ansteckt. Vielleicht würde sie am Hochzeitstag auch mit Müdigkeit zu kämpfen haben, Schwangerschaft und Stillzeit rauben der Mutter viel Energie. Ausserdem verbringen Bräute an ihrer Hochzeit einige Stunden mit Stillen. Ich verstand, dass bei dieser Hochzeit die Planung ein weitaus wichtigerer Faktor darstellte als sonst. Die Braut benötigte bestimmte Kost, das nötige Babyzubehör wie Windeln, Decken, Schlafwiege, Wechselkleidung und so weiter und einen Rückzugsort, um in Ruhe das Baby zu stillen. Stillzeiten einzu­planen, ist besonders wichtig, damit die Braut die Highlights des Tages nicht verpasst oder die Gäste ausbremst. Ich riet auch zu einem professionellen Babysitter vor Ort, damit die Familie das Fest geniessen kann. Natürlich ist es für eine frischgebackene Mutter immer schwer, ihr Kind einer fremden Person anzuvertrauen. Doch in dieser Situation ist es das wirklich wert.

 


«Ich verstand, dass bei dieser Hochzeit die Planung ein weitaus wichtigerer Faktor darstellte als sonst.»


 

Caty Pelosato: Auch das Outfit muss den besonderen Anforderungen gewachsen sein. Wer schon mal eine Schnürung oder die tausend Knöpfe an einem Brautkleid geschlossen hat, weiss, wie zeitraubend das ist.

 

Carmen Vollenweider: Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob das Outfit den praktischen Nutzen oder den Mädchentraum erfüllen soll. Ideal sind Zweiteiler, stillfreundliche Kleider mit Reissverschluss oder ein Traumkleid mit eingenähten besonderen «Features» – wenn es das Portemonnaie zulässt, am besten massgeschneidert. Wichtig ist, dass sich die Braut über die Möglichkeiten im Brautmodegeschäft beraten lässt und sie sich mit ihrer Entscheidung wohlfühlt. Ich empfehle, das Kleid ein bis zwei Konfektionsgrössen grösser zu bestellen.

 

Abschliessend lässt sich also sagen: Eine Hochzeit mit Baby ist wunderbar, jedoch sollte sich die Braut über die Herausforderungen im Klaren sein. Nimmt das Brautpaar diese gern in Kauf, sind alle Hürden überwindbar. Die Hochzeit mit Baby wird vielleicht in einem kleineren Rahmen stattfinden und etwas entspannter ablaufen, jedoch in gleicher Weise schön und emotionsreich sein.