Rosaclara

Jesus Peiro

Pronovias

Ladybird

Dieser Ausschnitt ist mega!

 

Der Sommer ist da und mit ihm ein Trend für das Dekolleté, das sehr tief blicken lässt – fast bis zum Nabel. Ist das noch okay? Wir finden ganz klar ja, solange es zur Braut und zum Stil der Hochzeit passt.Auch in der Hochzeitsbranche hat der schluchttiefe Ausschnitt Einzug gehalten. Viele Bräute fragen sich nun, wie tief darf er sein? Niemand will die Schwiegermutter erzürnen, trotzdem ist die Nachfrage nach den provokanten Dekolletés gross. Die Soziologieprofessorin Patricia Arend erwähnt gegenüber dem amerikanischen Nachrichtenportal NPR als einen möglichen Grund die Grammy-Award-Verleihung im Jahr 2000, an der die Sängerin und Schauspielerin Jennifer Lopez ein halb transparentes, sehr tief ausgeschnittenes grünes Versace-Kleid trug. Es enthüllte einen Grossteil der Brust und des Zwerchfells. Trotzdem glitt sie dieses Jahr im gleichen Kleid noch einmal über den roten Teppich. 20 Jahre später sorgte es für weit weniger Furore, man hat sich an viel Haut gewöhnt. Nun, ein VIP-Event ist gewiss nicht mit einer Eheschliessung gleichzusetzen, aber Menschen heiraten heutzutage in Hotels, in Scheunen oder am Strand und viel weniger in der Kirche. Ausserdem definiert sich die neue Weiblichkeit als sexuell selbstbewusst, und das spiegelt sich auch im Hochzeitskleid. Auf die Frage, wie tief der Ausschnitt sein darf, möchten wir so antworten: Er sollte so tief sein, dass sich die Braut darin noch pudelwohl fühlt und er zu ihrem Typ sowie zum Stil ihrer Hochzeit passt. An einer kirchlichen Trauung entschärft ein dichtes kurzes Jäckchen sicherlich die Situation. Umso grösser ist danach der Überraschungseffekt. Ist hingegen die gesamte Hochzeit sehr traditionell gehalten, sollte die Wahl eher auf ein dezenteres Dekolleté fallen.

Demetrios

Merys

Weise