5 FRAGEN ZUM GÜTERRECHT

Eine Heirat bringt auch in finanzieller Hinsicht Änderungen mit sich. Ihre Vermögensverhältnisse regelt nämlich das Güterrecht. Swiss Wedding beantwortet fünf brennende Fragen zum Thema Geld und Heirat.

1.Was passiert bei der Heirat mit meinem Geld?

Grundsätzlich können Sie bei Ihrer Heirat aus drei Güterständen auswählen: Errungenschaftsbeteligung, Gütertrennung und Gütergemeinschaft. Wenn Sie nichts unternehmen, gilt für Sie automatisch Errungenschaftsbeteiligung. Dabei bleibt jeder Ehegatte für sein eigenes Vermögen zuständig und behält, was er oder sie in die Ehe mitgebracht hat (Eigengut), b ei e iner A uflösung d er E he w ird aber das während der Ehe erwirtschaftete Vermögen (Errungenschaft) hälftig geteilt. Diese Regelung schützt vor allem jenen Ehepartner, der während einer gewissen Zeit kein eigenes Geld verdient hat, weil er zu Hause für die Familie gesorgt hat.

 

ZUR ERRUNGENSCHAFT GEHÖREN:

Das Erwerbseinkommen, Leistungen aus Sozialversicherungen, die Erträge des Vermögens (z. B. Zinsen oder Mieteinnahmen) sowie Ersatzanschaffungen für Errungenschaft (z. B. ein Auto). Bei der Bewertung von Errungenschaft im Trennungs- oder Scheidungsfall sind nur die aktuellen Vermögenswerte relevant. Es werden also nicht alle während der Ehe ausbezahlten Löhne addiert.


Lesen Sie den ganzen Artikel und erfahren Sie mehr in der aktuellen Print-Ausgabe