So ein Shooting dauert nicht lang. Eine professionelle Hilfe hält die Tiere aber zusätzlich bei Laune.

Hochzeit mit dem Lieblingstier

Tiere, die Braut und Bräutigam sehr wichtig sind, gehören mit auf die Hochzeitsbilder. Besonders mit Hunden entstehen dabei herrlich unvorhergesehene Bildsituationen. Es gibt aber noch andere Wege, wie das Lieblingstier Teil der Hochzeit wird.

Für echte Tierfans ist eine Hochzeit ohne ihre Haustiere ein No-Go. Sie stellen ihre Halter jedoch vor gewaltige Herausforderungen: tierfreundliche Location, allergische Gäste, herabhängende Dekoration, Lärm … um nur einige zu erwähnen. Wer trotz aller Liebe zu seinen Tieren ohne sie heiraten muss, kann sie anders einbinden. Zum Beispiel bei einem After-Wedding-Shooting mit einem erprobten Profi. Fotograf Lee Kramer und Hochzeitsdekorateurin Lisa Polito haben das ausprobiert und wissen: Diese Lösung ist für Tiere am schonendsten. Fühlt es sich dennoch zu seltsam an, an der Hochzeit auf sein Lieblingstier verzichten zu müssen, gibt es noch andere Wege, es einzubinden – wenn auch nicht physisch. Man kann seine Tierliebe in der gesamten Papeterie dekorativ zum Ausdruck bringen sowie das Tier in der Hochzeitsrede erwähnen. Eine weitere Variante ist sein Abbild, real oder illustriert, als Hochzeitskuchen-Topper. Wem das noch zu wenig ist, nimmt am besten einen Pappausschnitt in Originalgrösse mit. Sehr charmant ist auf jeden Fall eine Spendenstation für benachteiligte Tiere im Heim.

 

 

Fotografie: lee-hochzeitsfotograf.com 

Dekoration und Blumen: romanticrose.ch 

Haare: coiffeurmichele.ch 

Brautkleid: wildspiritlovers-bridal.com 

Models: Corinne und David, Chuwi und Lua

Ein professionell dekorierter Tisch suggeriert bei einem After-Wedding-Shooting die Feststimmung.