top of page

Märchenhaftes Elopement in St. Moritz

Nur zu zweit, draussen in der eisig kalten Natur von St. Moritz – so könnte ein Elopement im Winter aussehen. Das Zusammenspiel der einzigartigen Schneelandschaft und der dunklen Farbtöne in der Dekoration sorgt für einen stimmigen Kontrast.


Sobald die Idee für ein winterliches Shooting im Engadin entstanden war, begann Hochzeitsplanerin Melanie Thun mit dem Erstellen eines Moodboards. In einer winterlichen Berglandschaft kommen dunklere Farbtöne besser zur Geltung als helle, die im Schnee eher verloren gehen würden. Deshalb fiel die Wahl auf ein tiefes Bordeauxrot, umspielt von Grün- und Brauntönen, die sich in den Blumen, der Dekoration sowie in den Accessoires des Paares wiederholten.


Der Vorschlag für die eindrückliche Location am Silsersee kam von Fotografin Miri Roth. Denn obwohl St. Moritz eine Vielzahl an schönen Indoor-Locations zu bieten hat, gibt es auch draussen wunderschöne Plätze zum Ja-Sagen. Wenn die Landschaft um den Silsersee dann noch mit einer Schneedecke überzogen ist, ergibt sich eine zauberhafte Atmosphäre – perfekt für eine Elopement-Hochzeit nur zu zweit.


Liebe zum Detail

Das Styling der Braut wurde passend zur Outdoor-Location schlicht und dezent gehalten. Für das Make-up wurden etwas dunklere Erdtöne gewählt, und auch die Frisur fällt locker und lässig. Die halb­offenen Haare werden durch einen kleinen Blumenkranz zusammengehalten, in welchem sich die Farben der restlichen floralen Dekoration wiederholen. Eine leicht ausgestellte A-Linie mit einem Spitzenoberteil umschmeichelt die Braut. Um die Schultern trägt sie ein elegant gestricktes Jäckchen, das sie bei den Temperaturen unter null warmhalten soll.


Auch die Kleidung des Bräutigams passt farblich zum Konzept des Elopement-Shootings. Sein klassischer Anzug wurde mit einer lässigen bordeauxroten Fliege und einem gleichfarbigen Kummerbund kombiniert. Auch das Einstecktuch und der Anstecker mit denselben Blumen wie im Brautstrauss und dem Traubogen sorgen für ein stimmiges Gesamtbild. Um das Paar vor kalten Füssen zu bewahren, tragen beide Winterboots – einmal in Schwarz und einmal in Weiss.


Schlichter Charme

Für das Table-Setting wurden einfache und rustikale Holzstühle und ein -tisch gewählt, die perfekt in die Outdoor-­Location passen. Kuschlige Lammfelle auf den Stühlen runden das Bild ab und halten warm. Der Tisch selbst wurde mit einem kleinen Blumenbouquet, Kristallgläsern und Kerzenständern dekoriert. Der Tischläufer und die Servietten sorgen neben den goldenen Elementen für einen farblichen Eyecatcher.





Die Torte wurde dem Gesamtkonzept ent­sprechend schlicht gehalten, doch gezielt eingesetzte, goldene Akzente sorgen für den Wow-Effekt. Für die Dekoration dieser Köstlichkeit hat Silvia auf Naturelemente wie Baumrinden und Trockenblumen gesetzt. Und auch geschmacklich vermag die zuckrige Kreation zu überzeugen: Passend zur Jahreszeit wurde eine Mascarpone-Spekulatius-Creme mit Bratapfel gewählt.


Auch die Papeterie überzeugt in ihrer rei­­nen, schlichten und dennoch persön­lichen Gestaltung. Die Farben Gold und Rot wurden bei dem Couvert, den Bändern sowie der Schrift und einem Or­nament auf dem Ehegelübde wieder aufgenommen. Vereinzelte Goldkleckse und die Kalligrafie machen die Einladungen, Namensschilder und restlichen Papeterie-Elemente individuell und einzigartig.


Emotionale Höhepunkte

Für das Elopement-Shooting wurde ein First Look zwischen dem Paar vorbereitet. So konnten die Emotionen, welche die beiden beim ersten Blick auf das ­Gegenüber in schönster Hochzeitsmontur empfanden, eingefangen und festgehalten werden. Diesen intimen Moment empfiehlt Hochzeitsplanerin Melanie Thun auch für andere Brautpaare. Beim First Look hat man mehr Zeit, sich voll wahrzunehmen und seinen Partner richtig anzuschauen. Besonders bei dieser Location mit dem See und der Berglandschaft im Hintergrund konnte dieses ­Zusammentreffen auf wunderschönen Bildern eingefangen werden.



Vor dem mit Blumen dekorierten Trau­bogen wurde für die Elopement-Hochzeit eine kleine und intime freie Trauung ­ge­halten. Für die beiden Disneyfans hat Traurednerin Evelyne Ekdahl einige ­Zitate aus diesen Filmen in die Zere­monie eingebaut. So entstanden berührende und lustige Momente, perfekt auf das Paar zugeschnitten. Dies gab dem Styled-Shooting eine persönliche Note, die auch in den Bildern zu sehen und zu spüren ist.