top of page

Stylingtipps vom Profi

Was sollten Sie als Braut vor dem Friseurbesuch besser tun oder lassen? Welche Frisur für die Hochzeit ist derzeit im Trend? Marc Riedo, Geschäftsführer des preisgekrönten Berner Conceptstore Aerni Bern mit Coiffure, Spa, Bar und Mode, beantwortet Fragen rund um das Frisurenstyling der Braut.


1. Was empfehlen Sie der Braut als -Vorbereitung für das perfekte Braut-styling? Was sollte sie tun und was sollte sie in jedem Fall lassen?


Die gute Beratung und die richtige Vorbereitung ist das A und O für den entspannten Start in den schönsten Tag im Leben. Probefrisur und Probe-­Make-up garantieren die richtige Wahl des passenden Looks. Die Braut soll sich von der schönsten Seite präsentieren können. Im Vorfeld achten wir auf den guten Schnitt, die Farbe und die Pflege der Haare.


Für ein optimales Ergebnis sollte die zukünftige Braut ihre Haare am besten einen Tag vor der Hochzeit shampoonieren und dabei keine Haarkur machen. Die Haare werden ansonsten weich und lassen sich nicht so gut frisieren.

2. Warum empfiehlt es sich, ein Probe-Make-up und eine Probefrisur zu machen?


Der Hochzeitstag sollte stressfrei genossen werden können, und die Entscheidung bezüglich des Stils und der Art von Frisur und Make-up sollte zwingend im Vorfeld definiert sein. Die Braut soll sich hinsetzen und nicht mehr entscheiden müssen. Wir dokumentieren am Probetermin exakt, was genau ausgeführt wird. So weiss der Stylist oder die Stylistin, was zu tun ist. Oft ist an diesem Tag das Zeit­management auch klar definiert.


3. Welche Brautfrisur ist Ihrer Meinung nach in diesem Jahr besonders angesagt?


Geflochtene Zöpfe oder geflochtene Elemente, welche mit Haarreifen oder anderem Haarschmuck unterstrichen werden. Also romantische, weiche Formen und weniger so sehr überstylte Frisuren.


4. Mit oder ohne Schleier?


Das kommt auf den Stil der Braut drauf an. Ich persönlich mag Schleier. Diese geben diesen besonderen Touch Romantik.


Es muss aber nicht in jedem Fall eine Hochsteck­frisur sein, um auf der Hochzeit zu glänzen. Diese Regel gilt schon lange nicht mehr. Eine Braut kann auch mit offenen Haaren attraktiv sein, solange sie für den Anlass vom Profi zurechtgemacht wurde.


5. Und Ihr Tipp in Sachen Make-up?


Mein Make-up-Trend für die Braut 2022 ist ein sehr zartes und natürliches Make-up. Der Fokus bei ­diesem Trend liegt auf dem Teint. Er ist ebenmässig, glowy und sehr natürlich. Sommersprossen und die natürliche Struktur der Haut dürfen sich zeigen. Pickelchen und Rötungen werden in leichten Schichten abgedeckt.

Die Betonung liegt bei diesem Trend eher auf den Augen, die in zarten Braun- oder Pfirsichtönen ­gehalten sind. Die Augenbrauen können etwas kräftiger betont werden, solange es natürlich bleibt. Der Blush auf den Wangen wird Ton-in-Ton mit dem Lidschatten abgestimmt, ein sanfter Highlighter sorgt für den letzten Schliff. Bei diesem Look gibt es keinen Schnickschnack und kein grosses Drama, er ist zart, feminin und wunderbar natürlich. Wir arbeiten hier zum Beispiel mit Produkten von La Biosthétique Paris.


6. Wie sieht es mit den Männern aus; was ist hier aktuell angesagt und was sollte Mann beachten?


Beim Bräutigam muss der Haarschnitt sitzen und das Styling dem Typ entsprechen und halten. Wir empfehlen auch ein «Foto-Face» – mit den richtigen Utensilien machen wir das Gesicht des Mannes ­«fototauglich».


aernibern.ch



Zur Person